Skip to main content

Rollstuhl neu oder gebraucht kaufen?

Rollstuhl neu oder gebraucht – darauf muss geachtet werden

Beim Kauf von Rollstühlen sollte die Entscheidung für ein neues oder gebrauchtes Modell nach verschiedenen Kriterien getroffen werden. Denn eine geringe Ersparnis im Anschaffungspreis kann starke Einschränkungen im Gebrauchszustand bedeuten. Kriterien wie Gebrauchsdauer, Funktionalität oder Komfort in der Handhabung sind für den Rollstuhlfahrer ebenso wichtig wie für eine Begleitperson.

Kaufkriterium Gebrauchsdauer

Der Gebrauch eines Rollstuhls ist manchmal nur für wenige Wochen nötig. In einem solchen Fall genügt es, den Rollstuhl gebraucht zu kaufen. Allerdings ist von Privatkäufen ohne vorherige Überprüfung durch eine Werkstatt abzuraten.

Tipp: Krankenhäuser bieten gut überprüfte Modelle zu günstigen Second-Hand-Preisen an.

Kaufkriterium Funktionalität

Rollstuhl neu oder gebraucht kaufen?Der Vorteil neue Rollstühle ist die Garantie durch den Hersteller. Vor allem bei elektrischen Modellen und längerem Gebrauch sollte diese Garantie auf

  • Bremsen,
  • Antrieb,
  • Beleuchtung,
  • Rollen und
  • Gestell einschließlich Sitze und Armlehnen

möglichst lange angeboten werden. Unter bestimmten Umständen kann auch beim Kauf gebrauchter Modelle noch eine Restgarantie genutzt werden. Hinweis: Bei Privatkäufen sollten Anbieter ohne Zögern auf eine eventuelle Restgarantie hinweisen, am besten mit einem vorhandenen Garantieschein.

Kaufkriterium Komfort in der Handhabung

Manuelle Rollstühle sind häufig klappbar. Allerdings gelingt dies nicht bei jedem Modell ausreichend einfach. Eine gute Handhabung bedeutet bei der Auswahl neuer oder gebrauchter Rollstühle mindestens dies:

  • Die Klappfunktion lässt sich mit wenigen Handgriffen auslösen.
  • Gegen ein versehentliches Klappen ist das Modell gesichert.
  • Der Rollstuhl ist leicht genug für die Handhabung auch durch wenig kräftige Personen.
  • Die Manövrierfähigkeit ist beim gebrauchten Rollstuhl so gut wie bei einem Neumodell.

Kaufkriterium Fremd- oder Eigenlenkung

Rollstuhlfahrer sind manchmal nicht zum eigenen Manövrieren in der Lage. Dann sollte der Rollstuhl durch die Hilfsperson leicht zu bedienen sein. Zur Eigenlenkung dagegen sind beim Kauf Greifreifen an beiden Seiten oder für den Einhandbetrieb ein Doppelgreifreifen unverzichtbar.

Tipp: Je nach Körpergewicht sollte für die Eigenlenkung ein leichtes Modell ausgewählt werden. Bei der Fremdlenkung kann ein höheres Gewicht des Rollstuhls durchaus von Vorteil sein.

Gebrauchtkauf vom Fachhandel

Sanitätshäuser überholen zurückgegebene Rollstühle und bieten diese preisgünstig aus zweiter Hand an. Auch beim Kauf von Wellnesscentern ist die genaue Überprüfung vor dem Angebot gewiss. Darum lohnt sich je nach Modell der günstige Kauf von Gebrauchtrollstühlen, weil auf die Funktionalität weiterhin Verlass ist. Hinweis: Je nach Anbieter können Rollstuhlkäufer in den vorgeschriebenen Intervallen ihre gebrauchten Modelle zur Wartung genau dorthin bringen. Manche Häuser bieten diesen Service sogar kostenlos an.

Neukauf mit Unterstützung der Krankenkasse

Rollstuhl neu oder gebraucht kaufen?Oft ist die Situation so, dass der Rollstuhl sofort benötigt wird, der Antragsweg für die Kostenübernahme bei der Krankenkasse aber viel länger dauert. Eine Lösung kann die Beratung durch ein Sanitätshaus oder einen Onlineanbieter sein, weil diese Anbieter nämlich die Vorschriften zum Rollstuhlkauf kennen. Mit solcher Unterstützung ist die Kostenübernahme nach dem Neukauf viel wahrscheinlicher.

Tipp: Krankenkassen bearbeiten Anträge schneller, wenn ein persönlicher Termin vereinbart wird. Dadurch kann die Dringlichkeit des Rollstuhlbedarfs besser erklärt werden. Vorteilhaft ist auch die Unterstützung durch den behandelnden Arzt, um den Neupreis möglichst umgehend erstattet zu bekommen.

Rollstuhl elektrisch als Gebrauchtmodell besonders günstig

Wer nicht selbst den Rollstuhl schieben möchte oder kann, findet zu deutlich günstigeren Preisen elektrische Modelle mit unterschiedlichem Antrieb. Allerdings benötigen auch gebrauchte Varianten mit Motor eine Zulassung und müssen technisch mit Nachweis überprüft werden. Hier lohnt ein gebrauchter Rollstuhl nur, wenn die Überprüfung und Zulassung nicht mit enormen Zusatzkosten verbunden sind.

Tipp: Seriöse Anbieter geben zum Gebrauchtmodell die nötigen Papiere kostenlos oder gegen einen geringen Mehrpreis mit. Kann ein Anbieter die Nachweise für Zulassung und Überprüfung nicht vorlegen, sollte vom Gebrauchtangebot besser Abstand genommen werden.

Fazit

Für langen Gebrauch sind neue Rollstühle zu bevorzugen. Bei rechtzeitiger Beantragung bestehen gute Aussichten auf eine vollständige Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Für kurzfristigen Einsatz sind gebrauchte Modelle ausreichend. Allerdings muss hier auf einen guten Wartungs- und Gebrauchszustand geachtet werden.